Mobile Tierheilpraxis Micha Lein

Gesundheit & Ernährung

SANUM-Therapie in der Tierheilpraxis 


Basierend auf den Forschungen von Prof. Günther Enderlein entstand die Theorie der Isopathie – der Lehre „Heilen mit Gleichem“. 

Isopathie ist eine Behandlungsform, bei welcher Krankheitserreger zum Heilmittel verarbeitet werden.
Während bei der Homöopathie ein ähnlicher Stoff zur Heilung verwendet wird, ist es bei der Isopathie genau jener, der die Krankheit ausgelöst hat.

Angelehnt an die klassische Homöopathie entwickelte sich daraus im Laufe der Jahre die sogenannte
SANUM-Therapie. Diese hat nicht nur in der Humanmedizin erfolgreiche Verläufe erzielt, sondern lässt sich auch in der Veterinärmedizin hervorragend anwenden. 

Enderlein erkannte, dass ein belasteter Organismus einen entscheidenden Anteil an der Entstehung von Krankheiten hat. Durch Umweltgifte, Stress, Erreger und den Mangel an lebenswichtigen Stoffen blockiert immer mehr die innere Regulation. So „gärt“ es zusehends. 

Dies bildet die Grundlage bei zahlreichen akuten und vor allem bei chronischen Erkrankungen.
Durch Entlastung des Organismus, Regulation der inneren Prozesse und Stimulation des Immunsystems hilft die Sanum-Therapie dem Körper seine vielfältigen Aufgaben wieder erfüllen zu können.

Die Sanum-Therapie, mit ihren vielfältigen Ansatzpunkten, kann so entweder sehr spezifisch oder breit angesetzt werden, ganz nach den vorhanden Symptomen und der individuellen Krankengeschichte. 


Anwendungsmöglichkeiten der Sanum-Therapie

Um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen, weise ich darauf hin, dass es sich bei der hier vorgestellten Methode um ein Verfahren der alternativen Medizin handelt, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt ist.